Show Overview

Mo, 09.10.2017ZKM_VortragssaalKarl Heinz Roth spricht über sein kürzlich erschienenes Buch »Reparationsschuld. Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa«.Die Reparationsfrage ist nach wie vor ein brisantes und umstrittenes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte. Während die großen Siegermächte in den ersten Nachkriegsjahren umfangreich entschädigt wurden, gingen die kleineren Länder Europas und zahlreiche Opfergruppen weitgehend leer aus. Zu ihnen gehörte auch Griechenland, das bis auf den heutigen Tag Entschädigungen für die Opfer der Massaker und die Ausplünderung seiner Volkswirtschaft einfordert.Einer umfassenden, alle ehemals besetzten Länder und alle Opfergruppen einschließenden Kriegsentschädigung hat sich die deutsche Machtelite bis heute verweigert. Karl Heinz Roth und Hartmut Rübner analysieren und dokumentieren in ihrem Arbeits- und Dokumentenband »Reparationsschuld. Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa« die Kontexte, die strategischen Optionen und Taktiken des deutschen Vorgehens, die in der Ausklammerung der Reparationsfrage aus dem De Facto-Friedensvertrag von 1990 (»Zwei plus Vier-Vertrag«) kulminierten.Karl Heinz Roth ist Historiker und Mediziner (Dr. med. und Dr. phil.) sowie Mitbegründer der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts.Organisation / InstitutionZKM | Center for Art and Media///Mon, 09.10.2017ZKM_Lecture HallKarl Heinz Roth speaks about his recently published book »Reparationsschuld. Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa« (Reparations debt: burdens of German occupation in Greece and Europe).The question of reparations is still an explosive and controversial chapter of German postwar history. While the great victorious power were extensively compensated in the first postwar years, to a large extent the smaller countries in Europe and numerous groups of victims came away empty-handed. This also included Greece, which is demanding reparations for the victims of massacres and the plundering of its economy to this day.The German power elite has refused to pay comprehensive war reparations that include all formerly occupied countries and all groups of victims to this day. In their volume of papers and documents entitled “Reparationsschuld. Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa”, Karl Heinz Roth and Hartmut Rübner analyze and document the contexts, strategic options and tactics of the German approach which culminated in the exclusion of the reparations question from the de fact peace treaty of 1990 (»Two Plus Four Treaty«).Karl Heinz Roth is a historian and physician (PhD and MD) as well as co-founder of the Foundation for Social History of the 20th Century (SfS).Organization / InstitutionZKM | Center for Art and Media

Artist

ZKM | Karlsruhe

Category

News & Politics, Podcasts, Science & Medicine, Social Sciences, Society & Culture, History
Untitled
Unknown
00:00 / 00:00